Deutsche Bundesbahn - Baureihe 321
Selten sind Aufnahmen von Lg II mit der Baureihenbezeichnung 321, da diese bis 1974 vollständig in 322-324 umgebaut wurden. Hier daher zwei Aufnahmen ehemaliger 321.

Die Baureihe 321 gab es nur für einen kurzen Zeitraum bei der Deutschen Bundesbahn. Gemäß dem überarbeiteten Umzeichnungs­plan vom 10.05.1967 war die Baureihe 321 für die Loks ohne Druckluftbremse, also mit den originalen Fußbremsen, vorgesehen. Als der Um­zeichnungs­plan jedoch zum 01.01.1968 in Kraft trat, lief der Umbau der Kleinloks auf Druckluftbremsen bereits auf Hochtouren. Aus diesem Grund sank die Zahl der 321 schon kurz nach ihrer Umzeichnung rapide, viele der Maschinen erhielten ihre Nummer gar nicht erst.

Die Höchstgeschwindigkeit dieser Loks betrug 30 km/h. Folgende Unterbauarten gab es hierbei:

321.0 Deutz-Motor, 125 PS, Voith-Flüssigkeitsgetriebe, Fuß- und Kniehebelbremse
321.1 Deutz-Motor, 125 PS, Voith-Flüssigkeitsgetriebe, Fuß- und Kniehebelbremse
321.2 Deutz-Motor, 75 PS, Rädergetriebe, Fußbremse
321.5 Kaelble-Motor, 125 PS, Voith-Flüssigkeitsgetriebe, Fuß- und Kniehebelbremse
321.6 Kaelble-Motor, 75 PS, Rädergetriebe, Fußbremse


Alle 321 wurden zwischen 1967 und 1974 in die Baureihen 322 - 324 umgebaut. Lediglich die 321 074-7, 321 106-7, 321 504-3 und 321 525-8 wurden vor dem Umbau ausgemustert.

Wählen Sie einfach im Menü auf der linken Seite die gewünschte Gruppe aus oder suchen Sie gezielt in der Fahrzeug-Suche nach einem bestimmten Fahrzeug.

© Copyright 2002-2016 by deutsche-kleinloks.de